Ungewöhnliche Kommunikation für eine emotionale Zeit

 

Bayer steht seit vielen Jahren für eine offene und dialogorientierte Kommunikation. Einerseits versuchen wir, wo immer möglich, mit unseren Stakeholdern einen konstruktiven Dialog zu führen – und zwar unabhängig von ihrer Meinung. Zugleich vertreten wir Positionen, die wir für richtig halten, selbstbewusst und mit offenem Visier, manchmal auch etwas unkonventionell. Manche nennen das Haltung.

Natürlich verfolgen wir diese Grundsätze auch, wenn es um Fragen der Landwirtschaft und Ernährung von morgen geht. Kaum eine andere Debatte hat eine so große Bedeutung für die Zukunft der Welt, kaum eine andere wird aber auch mit so harten Bandagen geführt. Der emotionale, seit Jahren andauernde Streit um Glyphosat oder die Proteste zehntausender Bauern gegen die europäische Agrarpolitik sind nur zwei der prominentesten Beispiele.

„Kaum eine andere Debatte hat eine so große Bedeutung für die Zukunft der Welt.“

Daher beschäftigt uns in der Kommunikation seit geraumer Zeit eine ganze Reihe von Fragen:

Christian Maertin

Christian Maertin

Leiter Corporate Communication der Bayer AG

  • Wie können wir bei Bayer einen Beitrag dazu leisten, dass die Debatte um Landwirtschaft und Ernährung versachlicht wird? Dass konventionelle Bauern und Bio-Anhänger sich nicht permanent gegeneinander ausspielen, sondern konstruktiv über den besten Weg in die Zukunft diskutieren?
  • Wie vermitteln wir der breiten Öffentlichkeit, dass die Ernährung einer steigenden Weltbevölkerung eine enorm komplexe Herausforderung ist, die nicht einfach damit gelöst wird, indem man sich ausschließlich mit Bio-Lebensmitteln ernährt und auf Pflanzenschutzmittel verzichtet?
  • Wie geben wir Menschen Orientierung und Sicherheit, wenn sie sich in Zeiten von Klimawandel und zurückgehender Artenvielfalt nachhaltig und verantwortungsbewusst ernähren wollen?
  • Und: Wie lautet die Antwort auf eine journalistische Berichterstattung, vor allem im Fernsehen, die häufig nicht unvoreingenommen und ergebnisoffen recherchiert, sondern bewusst nur wenig differenzierte Botschaften vermittelt?

Das Ergebnis unserer Überlegungen ist einmal mehr ein unkonventionelles Projekt, das im Werkzeugkasten klassischer Unternehmens-Kommunikation in dieser Form bislang kaum auftaucht: eine gut 30-minütige Filmdokumentation. Ihr Titel lautet: „Wie ernähre ich mich richtig?“

Auf unsere Bitte hin hat sich Schauspieler und Koch Hardy Krüger Jr. auf eine Deutschlandreise begeben und viele Experten getroffen. Im Mittelpunkt seiner Gespräche mit Landwirten, Wissenschaftlern und Politikern stand die Frage: Wie können wir in Zukunft zehn Milliarden Menschen ernähren und gleichzeitig die immensen Herausforderungen des Klimawandels und des Rückgangs der Biodiversität bewältigen?

Ein Film bietet Antworten – und ist eine Einladung zum Dialog

So ist ist in den vergangenen Monaten ein Film entstanden, der nicht nur Antworten auf die oben erwähnten Fragen anbietet, sondern uns in der Kommunikation von Bayer einmal mehr die Gelegenheit gibt, einen konstruktiv-kritischen Dialog mit wichtigen Stakeholdern zu führen. Es ist eine Einladung zum Dialog. Einen kleinen Vorgeschmack finden Sie hier:

Klicken Sie auf den Play-Button, um das Video zu starten.

Daher hatten wir auch geplant, die Premiere des Films durch eine Podiumsdiskussion zu ergänzen, an der unter anderem Bayer-Agrarvorstand Liam Condon teilnehmen sollte. Aufgrund der Herausforderungen, vor die uns derzeit das Coronavirus stellt, mussten wir diese Veranstaltung leider verschieben. Die Dokumentation möchten wir Ihnen aber trotzdem nicht vorenthalten. Sie können den Film ab dem 25. März online anschauen – über eine eigens dafür eingerichtete Website, auf der wir weitere Informationsmaterialien rund um den Film und das Thema Landwirtschaft zusammenstellen.

Ich würde mich sehr freuen, wenn wir Sie auf der Website begrüßen dürfen. Wenn Ihnen der Film gefällt, schicken Sie mir gerne Ihr Feedback. Und wenn Sie Kritik oder Verbesserungsvorschläge haben, dann bitte erst recht. Sie erreichen mich hier oder unter dialog@d78bfc323e144e76aa29bb3295a6c79bbayer.com.