Achten Sie auf Ihr Immunsystem – besonders jetzt, wo es gefordert ist

Viele Menschen suchen im Moment nach Informationen, wie sie sich vor dem Coronavirus schützen können. Neben Hygienemaßnahmen ist ein intaktes und starkes Immunsystem ein wichtiger Faktor, um gesund zu bleiben. Welche Rolle spielt das Immunsystem bei Virusinfektionen und was können Sie tun, um es zu stärken? Wir haben unsere Experten – den Arzt Dr. Bernard Ng und den Virologen Dr. Robert Eichler - gefragt.

Herr Ng, wir alle wissen, dass bestimmte Hygienemaßnahmen der beste Weg sind, um uns und andere vor dem Virus zu schützen. In den Medien ist auch viel über die wichtige Rolle des Immunsystems zu lesen. Warum ist es besonders in diesen Zeiten wichtig, auf ein intaktes Immunsystem zu achten?
Zunächst möchte ich betonen, dass wir noch nicht viel über dieses neue Virus wissen und die Forscher alles tun, um das COVID-19 und seine Mechanismen weiter zu erforschen. Alle Virusinfektionen haben jedoch eines gemeinsam: Der beste Schutz besteht darin, das Eindringen von Viren in den Körper von vorneherein zu verhindern. Somit ist die erste Strategie, den Kontakt mit den Viren zu vermeiden und deshalb muss der Schutz mit guter Körperhygiene beginnen. Mit diesen einfachen Maßnahmen verhindert man eine Infektion, bevor sie beginnt, und schützt auch Mitmenschen vor Ansteckung.

Bei den meisten Virusinfektionen können nur die Symptome behandelt werden, während die Erkrankten darauf warten müssen, dass ihr Immunsystem aktiv wird und das Virus abwehrt. Deshalb ist es wichtig, sein Immunsystem zu schützen und zu stärken – das ist die beste Voraussetzung, um gesund zu bleiben.

Herr Eichler, wer ist am stärksten gefährdet, eine Virusinfektion zu bekommen oder einen schweren Krankheitsverlauf zu erleiden?
Generell kann sich Jeder und Jede mit einem Virus infizieren – von Kindern bis hin zu älteren Menschen. Aber Menschen mit stark geschwächtem Immunsystem haben ein höheres Risiko, an einem schweren verlauf zu erkranken. Dies kann jedoch auch von der Art der Virusinfektion abhängen.

Beispielsweise hat sich bei COVID-19 gezeigt, dass Kinder – wenn überhaupt - meist nur leichte Symptome aufweisen. Auch die Lebensweise kann sich bei gesunden Erwachsenen auf die Immunkompetenz auswirken und das Risiko für schwere Infektionen erhöhen. Das gilt auch für COVID-19. Beispielsweise sind Menschen mit Grunderkrankungen wie Herz-Kreislauf- und Atemproblemen, zu denen übergewichtige Menschen und Raucher gehören können, wahrscheinlich anfälliger für COVID-19. Und natürlich haben Menschen, die häufiger mit Krankheitserregern in Berührung kommen, wie z.B. Beschäftigte in Pflegeberufen oder Menschen, die häufig überfüllten Orten ausgesetzt sind, auch ein höheres Infektionsrisiko.

Liam Condon

Dr. Bernard Ng und 
Dr. Robert Eichler



Herr NG, Was kann jeder von uns tun, um sein eigenes Immunsystem zu stärken?
Die Immunfunktion wird durch das Alter und genetische Faktoren, aber auch durch Umweltbedingungen und die Lebensweise beeinflusst. Zum Beispiel besteht ein enger Zusammenhang zwischen Ernährungszustand und der Immunfunktion: Ein schlechter Ernährungszustand, einschließlich Mangel an Mikronährstoffen, der häufig bei Menschen mit hektischem Lebensstil und hoher Stressbelastung gegeben ist, kann die Immunabwehr beeinträchtigen. Darüber hinaus können Bewegungsmangel, Umweltverschmutzung und Zigarettenrauch, aber auch chronischer psychischer Stress, starke körperliche Belastung, übermäßiger Alkoholkonsum und Schlafstörungen sowie Schlafmangel das Immunsystem schwächen.

Gut für sich selbst zu sorgen ist wichtig, um gesund zu bleiben. Eine ausgewogene Ernährung trägt zum Beispiel wesentlich dazu bei, das Gewicht zu halten, und versorgt den Körper mit der optimalen Menge an Mikronährstoffen, die wiederum Voraussetzung für eine effektive Immunabwehr sind. Diese Nährstoffe ausreichend zu sich zu nehmen, kann angesichts unserer modernen Ernährung und unseres hektischen Lebensstils schwierig sein. Die Einnahme von Mikronährstoffzusätzen, die speziell für die Unterstützung des Immunsystems entwickelt wurden, kann dazu beitragen, das Immunsystem zu stärken, und es dabei unterstützen, Infektionen sowohl zu verhindern und zu bekämpfen. Darüber hinaus tragen regelmäßige Bewegung, ausreichend Schlaf und die Vermeidung von Stress dazu bei, das Immunsystem stark und gesund zu halten.

Herr Eichler, Herr Ng erwähnte Mikronährstoffzusätze. Wer sollte diese einnehmen?
Das hängt stark von den individuellen Anforderungen ab. Wir haben bereits über eine Reihe von Umwelt- und Lebensweisefaktoren gesprochen, die das Risiko von Mikronährstoffmangel erhöhen. Generell besteht für Menschen, die sich nicht ausgewogen ernähren oder in bestimmten Lebensphasen ein erhöhtes Risiko für Nährstoffmangel. Diese Personen könnten von einer Mikronährstoff-Ergänzung profitieren, z. B. Kinder, aufgrund eines erhöhten Bedarfs, oder ältere Menschen, aufgrund einer verringerten Aufnahme. Auch können bestimmte Krankheiten, wie Durchfall, Erkältungen und andere Infektionskrankheiten oder chronisch entzündliche Erkrankungen sowie die Einnahme von Medikamenten zu Mikronährstoffmangel führen. Deshalb sollten Sie immer mit Ihrem Arzt darüber sprechen, was Ihr individueller Bedarf ist.

Herr Ng: In den Medien wird viel über das Corona-Virus und insbesondere COVID-19 berichtet. Welche Quelle würden Sie als Experte empfehlen, um zuverlässige Informationen über das Virus zu erhalten?
Internationale Gesundheitsorganisationen wie die Weltgesundheitsorganisation (WHO) stellen auf ihren Websites regelmäßig aktualisierte, zuverlässige Informationen zur Verfügung und veröffentlichen beispielsweise auch Hinweise zu 2019-nCoV, darunter Fragen und Antworten, Reisehinweise und aktuelle Lageberichte. 

Über Dr. Robert Eichler:
Robert Eichler ist Forschungsleiter für Nahrungsergänzungsprodukte bei Bayer Consumer Health mit Verantwortung für Innovation in der Kategorie Ernährungsprodukte für alle weltweiten Marken von Bayer Consumer Health (z.B. Redoxon, Berocca, Supradyn und Elevit). Robert Eichler besitzt einen Ph.D. in Virologie von der Universität Marburg und ein Diplom in Mikrobiologie, Genetik und Biochemie von der Goethe-Universität in Frankfurt.

Über Dr. Bernard Ng:
Bernard Ng ist Leiter Medical and Clinical Affairs bei Bayer Consumer Health. Das medizinische Team generiert und übersetzt wissenschaftliche Erkenntnisse und leitet das wissenschaftliche Programm für alle Bayer Consumer Health-Produkte. Bernard Ng promovierte in Humanmedizin an der National University of Malaysia und praktizierte als Arzt in der Klinik bevor er in die Pharmaindustrie eintrat.

Was sind Virusinfektionen?

Eine Virusinfektion ist die Vermehrung eines schädlichen Virus im Körper. Viren können sich ohne die Hilfe eines Wirts nicht vermehren. Viren infizieren einen Wirt, indem sie ihr genetisches Material in die Zellen einschleusen und die internen Prozesse der Zelle auf die Produktion von Viren umstellen.
Viren können viele Bereiche im Körper befallen, einschließlich des Fortpflanzungs-, Atmungs- und Magen-Darm-Systems. Sie können auch Leber, Gehirn und Haut betreffen. Die häufigsten Virusinfektionen betreffen die Atemwege: Infektionen von Nase, Rachen, der oberen Atemwege und der Lunge. Die Art und Weise, wie sich Viren verbreiten, wie ansteckend sie sind, welche Symptome sie hervorrufen und wie gefährlich sie sind, hängt von der Art des Virus ab.